WakeNewsTV
Willkommen
Login / Registrieren

Halluzinogene Drogen und Social Engineering - STONER frank&frei #11

Lade...

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL


Eingetragen von Rocko in User Videos
50 Aufrufe

Beschreibung

Ausgehend von der Frage, wieso der tiefe Staat in den 60'ern so tief in die Entstehung der Counterculture verstrickt ist, blicken wir auf die faszinierende Geschichte von LSD und weiteren halluzinogenen Substanzen. Ist die legendäre Albert Hofmann-Story nur ein Mythos? Weist Leo Perutz' Roman "St. Petri-Schnee" auf Forschungen und Versuche mit psychoaktiven Wirkstoffen hin, die von okkulten Kreisen in Deutschland und der Schweiz schon in den 20'er Jahren durchgeführt wurden?
Und von wem kommen die Ideen, mit Hilfe von Drogen Individuen und Gesellschaften zu kontrollieren, wie es Aldous Huxley in seinem Roman "Schöne Neue Welt" beschreibt?
Welche Zusammenhänge gibt es zwischen der kalifornischen psychedelic revolution, silicon valley, PCs und dem Internet? Und warum wurde ein hochintelligenter Mathematikprofessor im Spannungsfeld von archaic revival und tech-revolution als UNA-Bomber zum meistgesuchtesten Verbrecher der USA?
Welches Potential besitzen bewusstseinserweiternde Drogen? Im Guten wie im Bösen? Bewußtseinserweiterung oder mind control?
Viele Fragen, denen wir auf diesem Trip, der uns auch über ein paar kuriose Ausflüge in die Counterculture der 60'er Jahre führt, nachgehen.

Bitte unterstützt uns!
https://nuoviso.tv/
stoner@nuoviso.tv

Schreibe einen Kommentar

Du musst Dich Registrieren oder Anmelden , um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Netter Typ, aber der labert mir zuviel, "alles locker vom Hocker"
    Es muss ein schönes Gefühl sein, zu wissen, gefilmt zu werden und dass
    einen nachher tausende Leute sehen werden. Manche baden sich darin.
    Ich will ihm nichts unterstellen, aber es kommt bei mir so an.
    Das Thema hätte man straffen können und in der Hälfte der Zeit vortragen.
    Videomacher müssen doch auch an die Zuschauer denken ! Zeit ist kostbar.
    Sorry, mein Urteil ist hart, aber ich persönlich strebe immer nach Profession
    bei allem, was ich tu.
RSS