WakeNewsTV
Willkommen
Login / Registrieren

After Armageddon - Full Movie

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL


Eingetragen von Detlev in User Videos
274 Aufrufe

Beschreibung

The worst-case scenario dramatization slash documentary After Armageddon aired January 5, 2010 on the History Channel as part of Armageddon Week. After Armageddon presented a picture of the breakdown of society after a worldwide pandemic flu. See Armageddon Week Starts January 3 on History Channel for more information.
https://www.youtube.com/watch?v=F-dzfnXVM1w 
The dramatization was interspersed with expert opinion who presented step-by-step what could happen in the event of a worldwide apocalyptic event. In this case, a deadly flu virus caused death and a domino effect that led to an end-of-the-world or at least end-of-civilization world where survival is the only goal.

Expert commentators proposed that pandemic illness would lead to power grid failures due to lack of manpower, the failure of the world wide web and eventually the end of civilized society. After Armageddon supposed that when workers become sick and/or die from disease, their jobs are unfilled which leads to services such as garbage pick up, electricity, water, food deliveries and other basic utilities ending.

After Armageddon experts pointed to Hurricane Katrina as a picture of how quickly civilization can turn to anarchy. One expert stated that it took four days for New Orleans residents to go feral in the aftermath of Hurricane Katrina.

The scenario proposed by After Armageddon reminded viewers that ultimately, the survival of they and their families will depend upon planning ahead for the possibility of disaster - whether disaster comes from pandemic illness, natural or manmade disaster. Viewers were reminded that skills our grandparents knew and practiced - gardening, pickling, canning, herbal remedies, and more - will need to be re-learned in the event of an apocalyptic event.

Evacuation plans in the event of emergency should be made - including a plan of where to go and how to get there. Stockpiling of food and basic supplies should be implemented before a disaster or apocalyptic event occurs (see How to Get Started with Stockpiling, Stockpiling: What to Stockpile,Budget for Stockpiling ). After Armageddon also reminded viewers that in order to prepare for disaster, it will be important to be aware that you will need to defend yourself and understand that survival may require force and violence. When people move into survival mode, they do not as they normally would - civilized and peaceful.

One expert on After Armageddon surmised that foraging after a disaster would become a necessary part of survival. As he stated, foraging is a nice word for looting. This illustrates that disaster changes people and changes their behavior - a common theme in After Armageddon.

Another expert said it best: "We like to think that moral progress has made us nice people. We've heard that our distant ancestors were mean and cruel and ruthless, and we can't imagine that we would be such people - but we're nice mainly because we're rich and comfortable. And when we're no longer rich and comfortable, we won't be as nice."

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Du musst Dich Registrieren oder Anmelden , um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Ich schätze, der Film untertreibt noch. Wir sind so gewöhnt, dass immer alles da ist. Wir machen uns keine Gedanken, wenn wir ein Brötchen kaufen, WER da alles mitgewirkt hat bis zur Theke. Wir machen uns keine Gedanken, wenn wir den Lichtschalter betätigen, dass uns hier jemand Elektrizität zur Verfügungstellt, Wasser usw. Wenn die Infrastruktur eines Landes zusammenbricht, brechen auch die Wertvorstellungen der Menschen weg. Neben dem reinen Überlebenstrieb, der IMMER primöär egoistisch beseelt ist, kommt noch eine psychologische Komponente hinzu. "Man braucht einen Schuldigen" Ist der nicht greifbar, dann geht man eben auf Familie oder Nachbarn, Freunde los. Das kann dazu führen, dass massenweise Menschen in Not andere töten. Einmal, um Frust abzubauen, einmal weil sie Nahrungskonkurrenten sind und einmal, weil man meint, sie zu lieben und man meint im Wahn, dass man sie mit in den Tod nehmen muß, um ihnen das Elend zu ersparen. Zu allem Leid werden also auch noch massenweise Selbstötungen und Mord stattfinden, nicht nur aus Angst, sondern aus vermeintlicher "Liebe". Ehepartner werden sich zum ersten Mal richtig kennenlernen, denn sie hatten noch nie eine solche Ausnahmesituation. Es wird sehr vefremdlich werden, wenn der "Kraftprotz, der Muskelmann mit der großen Klappe" plötzlich weinend und wimmernd wie ein kleines Mädchen dasitzt und nciht weiter weiß. Ich höre jetzt auf, zu fabulieren. Es wird nicht dazu kommen, wenn wir wachsam bleiben und jegliche Verschwörung der Regierung/en aufdecken, bevor sie ein solches Szenario realisieren können.
  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Habe die Filmbeschreibung übersetzt:

    Der Dramatik-Slam-Dokumentarfilm "After Armageddon" des Worst-Case-Szenarios wurde am 5. Januar 2010 auf dem History Channel als Teil der Armageddon Week ausgestrahlt. Nachdem Armageddon ein Bild vom Zusammenbruch der Gesellschaft nach einer weltweiten Grippepandemie präsentierte. Siehe Armageddon Week Starts 3. Januar auf History Channel für weitere Informationen.
    https://www.youtube.com/watch  ?v=F-dzfnXVM1w
    Die Dramatisierung wurde von einer Expertenmeinung durchsetzt, die Schritt für Schritt darstellte, was im Falle eines weltweiten apokalyptischen Ereignisses passieren könnte. In diesem Fall verursachte ein tödliches Grippevirus den Tod und einen Dominoeffekt, der zu einer Welt am Ende der Welt oder zumindest zum Ende der Zivilisation führte, in der das Überleben das einzige Ziel ist.

    Expertenmeinungen schlugen vor, dass eine Pandemie zu einem Versagen des Stromnetzes aufgrund von Arbeitskräftemangel, dem Scheitern des World Wide Web und schließlich dem Ende der zivilisierten Gesellschaft führen würde. Nachdem Armageddon angenommen hat, dass wenn Arbeiter krank werden und / oder an Krankheiten sterben, ihre Jobs nicht besetzt sind, was dazu führt, dass Dienstleistungen wie Müllentsorgung, Strom, Wasser, Nahrungsmittellieferungen und andere Grundversorgungseinrichtungen enden.
    Nachdem die Armageddon-Experten auf den Hurrikan Katrina als ein Bild davon gedeutet haben, wie schnell sich die Zivilisation in Anarchie verwandeln kann. Ein Experte erklärte, dass New Orleans nach dem Hurrikan Katrina vier Tage brauchen würden, um wild zu sein.

    Das Szenario, das von After Armageddon vorgeschlagen wurde, erinnerte die Zuschauer daran, dass das Überleben von ihnen und ihren Familien letztlich von der Planung einer möglichen Katastrophe abhängen wird - ob die Katastrophe von einer Pandemie, einer Naturkatastrophe oder einer vom Menschen verursachten Katastrophe ausgeht. Die Zuschauer wurden daran erinnert, dass die Fähigkeiten, die unsere Großeltern wussten und praktizierten - Gartenarbeit, Beizen, Konserven, pflanzliche Heilmittel und vieles mehr - im Falle eines apokalyptischen Ereignisses neu erlernt werden müssen.

    Im Notfall sollten Evakuierungspläne erstellt werden - einschließlich eines Plans für den Weg dorthin und wie man dorthin gelangt. Die Bevorratung von Nahrungsmitteln und Grundversorgung sollte vor einem Katastrophen- oder Apokalypse-Ereignis durchgeführt werden (siehe Wie man mit Vorräten, Lagervorräten, Lagervorräten und Vorräten beginnt). Nachdem Armageddon die Zuschauer auch daran erinnert hat, dass es zur Vorbereitung auf ein Desaster wichtig ist, sich bewusst zu sein, dass man sich verteidigen muss und verstehen muss, dass das Überleben Gewalt und Gewalt erfordert. Wenn Menschen in den Überlebensmodus eintreten, tun sie das nicht, wie sie es normalerweise tun würden - zivilisiert und friedlich.

    Ein Experte von After Armageddon vermutete, dass die Nahrungssuche nach einer Katastrophe ein notwendiger Bestandteil des Überlebens werden würde. Wie er sagte, ist das Sammeln von Nahrungsmitteln ein schönes Wort für Plünderungen. Dies zeigt, dass Katastrophen Menschen verändern und ihr Verhalten ändern - ein häufiges Thema in After Armageddon.

    Ein anderer Experte sagte es am besten: "Wir denken gerne, dass der moralische Fortschritt uns zu netten Menschen gemacht hat. Wir haben gehört, dass unsere fernen Vorfahren gemein und grausam und rücksichtslos waren und wir uns nicht vorstellen können, dass wir solche Menschen wären - aber wir Hauptsächlich weil wir reich und behaglich sind. Und wenn wir nicht mehr reich und wohl sind, werden wir nicht so nett sein. "
RSS