WakeNewsTV
Willkommen
Login / Registrieren

Kinderraub aus politischen Gründen - Andreas aus Leipzig erzählt

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL


Eingetragen von Tagobert in User Videos
241 Aufrufe

Beschreibung

https://youtu.be/NId4YzpX-_I

So gesehen \"Talk am Sonntag on Tour\" mit Andreas Laake

Beitrag vom 16.06.2019
 
29 Jahre lang suchte Andreas Laake nach seinem Sohn. Nachdem er 1984 mit seiner damaligen, schwangeren Frau aus der DDR fliehen will, nimmt sein Schicksal seinen Lauf. Denn Laake wird geschnappt und inhaftiert, seine Frau massiv bedroht und zur Adoptionsfreigabe des neugeborenen Kindes gedrängt. Erst 2013 – nach einem Fernsehaufruf – können sich Vater und Sohn in die Arme schließen. Heute ist klar: Andreas Laakes Schicksal ist kein Einzelfall. Systematisch wurden in der DDR systemkritischen Eltern die Kinder geraubt. Was Andreas Laake aus seinem Schicksal gelernt hat und wie er heute anderen Betroffenen hilft, das ergründet Pater Max Cappabianca bei „So gesehen – Talk am Sonntag on Tour“ in Sat.1.

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Du musst Dich Registrieren oder Anmelden , um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

  • Tagobert Gesperrt Eingetragen Es hat sich nicht viel geändert. In der BRD sind mittlerweile ähnliche Verhältnisse festzustellen.
    Am Sozialismus ist überhaupt nichts sozial. Es ist ungeheuerlich, was die DDR-Führung mit den Menschen gemacht hat. Und es geht noch weiter. Hat eine Frau Zwillinge geboren und war "keine Politische" hat man sie betäubt bei der Geburt und ihr nur 1 Kind gelassen und das zweite Kind ebenfalls zur Adoption freigegeben OHNE das Wissen der Mutter !
    Ich kann nur ahnen, dass dafür große Summen von kinderlosen Ehepaaren geflossen sind.
    Eine Diktatur, die nur ein "Humankapital" kennt ... .nun ja...
    Die Geschichte von von Andreas Laake hatte ich zuerst hier gesehen
    https://youtu.be/e7g2YiAPOvI
RSS