WakeNewsTV
Willkommen
Login / Registrieren

Prof. Heinz Haber bereitete uns 1968 auf "künstliches Wetter und Klima" vor !

Empfohlen

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL


Eingetragen von Detlev in User Videos
573 Aufrufe

Beschreibung

HAARP CHEMTRAILS GEOENGINEERING NWO KLIMAWANDEL :
In der Zeit des Hypes um die "Raumfahrt" wurde dem deutschen Fernsehzuschauer die Thematik von einem speziell dafür abgestellten Fachmann nahe gebracht. Fast wie in der Sendung mit der Maus sind manche Erklärungen offensichtlich nicht an die hellsten Genossen der damaligen Zeit gerichtet.In einer speziellen Serie "Was sucht der Mensch im Weltall?" erlärt Prof. Heinz Haber in 13 Folgen den "goßen technischen und personellen Aufwand", der betrieben wird, und verspricht am Ende den Nutzen der Kosten und Mühen der "Weltraumfahrt" zu nennen. Allerdings kommt es hierzu wirklich erst ganz am Ende von Folge 13. In wenigen Sätzen.

https://www.youtube.com/watch?v=sjNTz-Qj_XQ 

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Du musst Dich Registrieren oder Anmelden , um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

  • Tagobert Gesperrt Eingetragen Ja, der Mann gehört ganz offensichtlich zu einer Loge der Freimaurer.

    @ Florian
    Deine Ansichen kann ich gut nachvollziehen.
    Allerdings weise ich darauf hin, dass "grüne Wüsten"
    das Klima EXTREM ändern würden, weil das globale Auswirkungen hat.
    Der Mensch sollte überhaupt nicht manipulieren, sondern sich anpassen an das Klima,
    da nun mal vorherrscht.
  • Florian Geyer Gesperrt Eingetragen Gelernt: Wettermanipulation -an Sich ( für sich genommen, als Wissenschaft ) - ist -per se - nichts Schlechtes. Die Frage ist immer nur, welche Mittel man dafür einsetzt und was man damit erreicht. Im Moment scheinen ja diese Manipulationsgeräte eher das Wetter als Waffe einzusetzen ( HAARP sind ja auch militärische Anlagen.) . Deshalb ist es Zeit, das - wir -, also das Volk - diese Anlagen in ihren rechtmässigen Besitz nimmt und dann selbst bestimmen, wie man sie einsetzt. Ich bin mir relativ sicher, dass bei einer Begrünung der Sahara die meisten Afrikaner gerne mitwirken würden und somit eher von so einem Grossprojekt magnetisiert werden könnten als von einem ihnen (noch) fremden Europa, dass sie genauso wenig verstehen können wie wir. Das wäre wirklich mal ein genialer - und humanitärer Ansatz ! Ich verleihe mir jetzt gleich selbst den Friedensnobelpreis...aber - den will ich doch gar nicht...mit ein paar von denen will ich gar nichts zu tun haben, aber: Ich bin trotzdem begeistert von dieser alten - neuen - Idee und plane deshalb die HAARP - Anlage bei Greifswald zu befreien ;-) Wer macht mit ?
RSS