WakeNewsTV
Willkommen
Login / Registrieren

Kindesmissbrauch am hellichten Tag - Doku

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL


Eingetragen von Firewall7 in User Videos
204 Aufrufe

Beschreibung

Firewall7
Ein Mann, der aus sexuellen Gründen ein Kind anfasst, ist für mich kein Mann, sondern ein infantiler Schwanzträger.
Seine Lust rechtfertigt nicht, dass er Kinder quält, demütigt und fürs Leben zeichnet.
Solche Typen würde ich einsperren und den Schlüssel wegwerfen.
Die sind NICHT therapierbar, weil um solche Verbrechen zu begehen, müssen die zusätzlich eine narzisstische, psychotische Persönlichkeitsstörung haben und das ist nicht therapierbar ! Todesstrafe geht nicht, aber wegsperren bis zum Tod, dafür plädiere ich.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++


Doku Kindesmissbrauch am hellichten Tag ACHTUNG DIESER FILM KANN TIGGERN
Besuchen Sie unsere Facebookseite http://www.facebook.com/aktivgegenkindesmissb rauch

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Du musst Dich Registrieren oder Anmelden , um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

  • Tagobert Gesperrt Eingetragen Bitte unterschreibt die Petition bei Change.org, damit endlich die Verjährungsfristen
    für sexuellen Missbrauch abgeschafft werden. Weil die Opfer immer "lebenslang" bekommen durch den Missbrauch, kann man hier von Mord in gewisser Weise sprechen.
    Und Mord verjährt nicht !
    http://chng.it/TfN77WW8tL
  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Okay Rocko. Weiß jetzt, wie du das gemeint hast. Entschuldige meine Tippfehler, ich war wohl zu sehr in Fahrt ;-)

    Ich denke mal, wenn Frauen wegen Missbrauch vor Gericht stehen, die Richter hier milder urteilen, weil sie den "Mutterinstinkt, den Beschützerinstinkt" unterstellen und weil sie nicht mit ihrem Genital irgendwo ins Kind eindringen wollen. Hier ist der sexuelle MIssbrauch vielleicht eher durch äussere Stimulation am Kind gegeben. Auch sind die Mütter meist die, die Kinder wickeln und auch im Intimbereich säubern. Sehr grenzwertig. Auch sind Frauen meist nicht so gewalttätig, brutal, wie Männer. Deshalb die milden Strafen, denke ich.
    Aber eines dürfte ganz klar sein:
    Phädophilie ist KEINE Krankheit, sondern eine Neigung.
    Sexueller Missbrauch wird nicht im Vollrausch begangen oder in Panik.
    Der Täter weiß GENAU, was er macht und weil er es heimlich macht, weiß er auch,
    dass es nichts Gutes ist, was er da macht. Er ist also voll zurechnungsfähig und sollte angemessen bestraft werden. Er ist verantwortlich für sein Handeln und muss daher auch die Konsequenzen tragen. Im Knast gehts den Pädos nicht besonders gut. Die können frei sein, wenn sie Isolationshaft bekommen. Denn ihre Mitinsassen, die nicht Pädo sind, selbst vielleicht draußen Kinder, eine Familie haben, Kinder lieben, die hassen solche Typen und machen ihnen das Leben schwer. Es sind auch schon Pädos in der Haft von Mitinsassen getötet worden. Aber auch das schreckt diese Burschen nicht ab. Wir werden noch eine Weile damit leben müssen, bis die Gesellschaft besser, humaner und reifer wird, dass man solche Monster gar nicht mehr hervorbringen kann, weil jedes Kind von Anbeginn nur Liebe und Wertschätzung erfährt und sich solche Sadismen und Abartigkeiten gar nicht ins Triebleben einnisten können :-)
  • Rocko Gesperrt Eingetragen Ich meinte da mehr das normale Strafmaß, ob medizinische eingriffe bei der Frau einen gewünschten effeckt haben weiß ich nicht. Ich weiß halt nur das eine Frau für die gleiche Tat im normalfall einen sehr viel milderes Urteil bekommt, als Männer, und das halte ich für unfair. Aber wenn Männer benachteiligt werden schreit keiner auf^^.

    Ich dachte biher immer das diese Menschen triebgesteuert wären, also das sie einfach sexuell angezogen werden von Kindern. Aber das Sie alle das nur machen um Macht auszuüben war mir nur bei so rituellen Mißbrauch bekannt.
  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Nun ja. Glaubst Du,w enn man einer "verhaltensgestörten Frau" die Eierstöcke entnimmt, dass es ihre Empathie fördern würde ? Ich denke nicht.
    Das Grundproblem bei Phädophilie, wie auch bei Tierquälern und Sadisten allgemein ist es leider, dass sie zuwenig "Spiegelneuronen" im Gehirn haben, zuwenig Empathie, also Mitgefühl aufbringen für andere. Ich denke nicht,m dass das durfch körperliche eingriffe veränderbar ist. Du kannst hächstens ans Bewusstsein appellieren, so dass sie die Taten nicht mehr tun, weil sie sich einigermaßen im Griff haben und sich bewusst dagegen entscheiden.
    Das Thema ist sehr schwer zu verkraften. Zu wissen, dass der Mensch im Grunde zu allem fähig ist, zu jeder Grausamkeit, die man sich denken kann, ist heftig.
    Und "nur" Angst vor Strafe oder durch "Unterdrückung seiner Triebe" kann er einigermaßen menschlich bleiben. Ist schon verrückt. In der Tierwelt gibt es sowas nur ganz selten. Was läuft beim Menschen verkehrt ? Ich verstehe es nicht.
  • Rocko Gesperrt Eingetragen Da die weiblichen Täter nie so im Fokus sind, muß ich sagen das ich sie noch nie auf dem Schirm hatte, aber ich würde da keinen unterschied machen zur Strafe von einem Mann, den die Folgeschäden für das Kind werden wohl nicht geringer sein.
  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Danke Rocko für Deine Anmerkungen.
    Eine Kastration bringt leider rein gar nichts. Es geht nicht um sexuelle Lust im allgemeinen beim Kindesmissbrauch. Es ist ähnlich wie bei einer konventionellen Vergewaltigung. Es geht um Macht und um "Projektion". Der Pädophile will sein eigenes Szenario nochmals "nachstellen, nachbauen" um dieses Mal dann aber "die Oberhand" zu behalten. Damit will er sich (unbewusst) heilen vom a) eigenen zuvor erlebten Missbrauch als Opfer oder, wenn er nie missbraucht wurde, aber unterdrückt auf andere Art und Weise, wieder sein demoliertes Selbstwertgefühl aufpolieren. (Lieber bin ich Täter, als jemals wieder ein Opfer zu sein)
    Eine Kastration hilft vielleicht in wenigen Fällen, aber da tun sich dann neue Probleme auf.
    Machtphantasien und erotische orientierte Projektionen laufen in erster Linie im Kopf ab.
    Der Körper folgt dem Geist... dem Spirit.
    Vielleicht irre ich mich aber und es gibt eindeutige Studien darüber.
    Wenn Dein Ansatz richtig wäre, dann sollte eine Kastration aber freiwillig geschehen.
    Der Täter geht dann straffrei aus, wenn er sich kastrieren lässt.

    Apropos.....wie würdest du mit weiblichen Tätern umgehen ?
  • Rocko Gesperrt Eingetragen Hoi Firewall,
    danke für die Warnung, dann schau ich das lieber nicht, ich kann sowas nur schwer verarbeiten. Ich habe mal vor 10 Jahren ne Doku gesehen, dort haben sie in Tschechien oder in der Slovakai, die Pedos wieder vorzeitig freigelassen wenn sie sich den Hoden entfernen ließen, dann soll der Trieb weg sein und sind waren angelblich wieder voll gesellschaftsfähig. In Polen werden Kinderschänder nach der Haft immer chemisch kastriert. Evtl wäre das auch eine Alternative zum Tod oder Lebenslanger haft, wenn es was bringt.
  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Wir dürfen aber auch nicht vergessen, dass Kinder ganz generell in einer von Gewalt bestimmten und geprägten Gesellschaft aufwachsen.
    Ich halte es bereits für Kindesmissbrauch, weenn ein Kind gewzungen wird, in der Schule über STunden ruhig zu sitzen und sich den Kopf mit Themen füllen zu lassen, die es sich slebst nie ausgesucht hat. Klar, Rechnen, Schreiben, Lesen usw. muss man lernen. Das könnte aber auch spielerisch und zuhause geschehen oder in kleinen Privatschulen.
    die nächste Gewalt sind dann die Strukturen an der Uni oder in der Lehrzeit in einem Betrieb.
    Kinder werden für das Leben NICHT vorbereitet. Nicht jedes Kind hat Philosophen als Eltern und intellektuell Anspruchsvolle. Und selbst dann wäre es graue Therorie.
    Mir scheint, das Täter-Opfer, Opfer-Täter-Verhältnis ist gewünscht ! Es versorgt eine Kriminalindustrie mit Fällen, Arbeit und Geld und zudem wird ja auch ein Teil der "Elite" mit Kindern versorgt. Wieso sollten die sich den eigenen Ast abschneiden ?
    Wer in dieser Republik Kinder hat, ist bestraft und die Kinder auch. Dieses Land hat keine Zukunft. Da bin ich Schwarzmaler und Realist.
  • Firewall7 Gesperrt Eingetragen Kindesmissbrauch in allen Stufen und Facetten ist weiter verbreitet, als man denken würde.
    Ich selber habe Missbrauch erlebt, allerdings in der schwachen Version und ich wurde Zeuge von Missbrauch.
    Auch Frauen missbrauchen kleine Jugnen sexuell. Dabei spietl "Phädophilie meiner Meinung nach nicht immer eine Rolle. Man muß kein Phädophiler sein, um sich an ein Kind ranzumachen. Die ganze Geschichte folgt einer sehr einfachen Psychologie.
    "Eine Wirkung erzeugen bei jemandem, der widerrum eine nur utnergeordnete Gegenwirkung bei einem selbst erzeugt". Für den Täter, die Täterin gehts um Macht und um selbst in der Deckung zu bleiben. Da alle Menschen mehr oder weniger diesen Drang haben "Ursache über eine Wirkung" zu sein, also "leichtes Spiel" mit eigenen Fantasien zu haben, die man sich nicht traut, selbst und gleichgestellt unter Erwachsenen auszuleben, macht es für viele Menschen so verführerisch, Sexualität mit Kindern auszuleben.
    Ich möchte nicht wissen, wieviele Frauen das Glied ihres männlichen Säuglings stimulieren, vielleicht auch nur aus Neugier.
    Dazu kommt, dass wir alle in einer höchst materiell orientierten Gesellschaft aufwachsen.
    Das andere Wesen wird gar nicht als "Geistwesen" mit Seele wahrgenommen, sondern lediglich als Stück Fleisch, über das man bestimmen kann.
    Es ist mit das traurigste Kapitel der menschlichen Existenz. Wir sind auf keinen Fall die Krone der Schöpfung, aber wir setzen ihr die Krone auf.
RSS